Winterschal wie in Orenburg

Schal á la Orenburg für Mama ist fertig

Ich schreibe diesen Bericht und hoffe, dass meine Mama auf meine Seite jetzt nicht schaut. Dieser Schal ist eigentlich zu ihrem Geburtstag. Damit die Überraschung klappt, sollte sie es bis Ende August noch nicht wissen. Ich denke es klappt, sie ist jetzt so in ihr Garten vertieft, ich habe ein Chance meine Überraschung zu verbergen.

Es ist vollbracht, das Garn ist fertig, die Anleitung ist fertig. Ich stricke drei Wochen durch.

Es regnet ja so viel: kein Garten, keine Wanderungen. Nichts lenkt ab. Ich mache trotzdem viele Fehler, wenn ich versuche noch fernzusehen, korrigiere ohne Ende. Irgendwann gewönne mich an mein Muster und es läuft endlich. Aber konzentrieren bitte! Diese Art zu stricken ist nicht für Zwischendurch-mal-was schnell-stricken-mit Kaffee und Plaudern. Es hat was in sich. Man muss schon aufpassen.

Ich habe lange gerechnet, wie lange reicht mir das Garn. Beim Stricken mit handgesponnenem Garn weiss man nur ungefähr die Garnlänge. Oh Wunder: ich habe nicht nur genug Garn, ich kann mehr als nur ein Quadrat daraus machen. Ich kann jetzt stoppen und einen klassischen quadratischen Winterschal machen. Dann habe ich viel Garn übrig, aber vielleicht nicht genug für einen kleineren Schal. Oder ich stricke weiter einen Rechteck und hoffe wieder, dass mir das Garn für verlängerte Variante reicht. Kann sein auch nicht. Dann Pech.

Oh Wunder noch ein mal! Das hat gereicht.

Winterschal wie in Orenburg

Winterschal wie in Orenburg

Sieht Ihr auf dem Foto ein kleines Kügelchen auf dem Schal? Das ist der Rest! Etwa 4 Gramm übrig geblieben.

Und der Schal? RIESIG! Während des Strickens war das nicht zu sehen, dass es so viel „Potenzial“ im Garn steckt. Das Garn ist so elastisch geworden, dass ich nach dem Waschen beim Aufziehen viel länger ziehen konnte, als ich wollte. Mehr als ein Bett wollte ich doch nicht haben.

Orenburger Winterschal aus handgesponnenem Garn aus Kaschmir aufgezogen auf einem Bett

Orenburger Winterschal aus handgesponnenem Garn aus Kaschmir aufgezogen auf einem Bett

Auf dem Foto ist der Schal beim trocknen. Zum Aufziehen, habe ich einen kräftigen Baumwollfaden und viele Stecknadeln gebraucht. Das hat lange gedauert, alles gerade hinzukriegen, ich musste den Schal mehr Mals mit Wasser ansprühen.

Zwei Tage aushalten (früher haben die Frauen auch bis zwei Wochen gewartet) und endlich beim guten Licht den Schal inspizieren. Nicht auf Fehler, es wäre grausam die erst jetzt zu entdecken. Die habe ich in jeder Reihe kontrolliert. Nur schauen, wie das Garn sich verhält. Dann entdecke ich, dass mein Schal am Anfang ganz fein ist, die zweite Hälfte ist etwas opacker. Was ist passiert? Nun, wenn müde und in Eile spinnt, vergisst auf das Spinnprozess zu achten. So ist es mir passiert. Das Spinnen ging leichter von Hand, Fernsehen, plaudern…Das Garn wurde etwas lockerer und etwas dicker. Ach! Hoffentlich merkt das meine Mama nicht ;-).

Noch ein Problemchen. Der Schal ist so gross, passt als Tischdecke oder ein Bettüberzug. Schön, angenehm zu tragen aber gross. Wie soll ich den denn schön präsentabel Fotografieren?

Mein Geschenk ist fertig. Meine Mama wird es schätzen. Ich weiss, Sie hat schon ihre Mutter bewundert, wie sie so feine Garne spinnen und Winterschals wie in Orenburg stricken konnte. Gelernt hat sie es nur wenig. Sie wird sich freuen.

Ich habe viel gelernt. Materialkunde, Muster, Technik, fein und viel Spinnen, Rechnen… Ich habe Lust auf mehr! Zum Schluss noch einige Bilder mit dem Schal und dem russischen Buch über diese Stricktechnik. Ich hoffe, sie kriegen auch Lust so zu stricken. Im Herbst werde ich eine Strickanleitung mit diesem Muster machen. Allerdings plane ich etwas kleineren Schal aus industriell hergestelltem Lacegarn. Schaut vorbei.

7 Gedanken zu „Schal á la Orenburg für Mama ist fertig

  1. Belkis

    Hallöchen,
    Bin ganz zufällig beim Suchen auf deine Seite mit diesem grandiosen Tuch gestoßen!! Einfach Klasse, da kannste echt stolz sein! Ich habe mich letztes Jahr auch an ein Orenburg-Tuch gewagt. Es ist ein einmaliges Erlebnis.. Ich möchte wieder sooooo gerne wieder ein Tuch dieser Art stricken. Aber es ist so schwer, an diese Orenburgwolle zu gelangen. Klar könnte ich auch andere Wolle nehmen aber die Orenburgwolle ist auch schon was ganz feines…
    Schön, dass es auch andere gibt, die sich an diese etwas schrerere Technik wagen!
    Liebe Grüße,
    Belkis

    Antworten
  2. Conny

    Hallo Ekaterina,

    wow wow wow.. ich fall in Ohnmacht ! sooooo Schöööön!
    Das krieg ich in 3 Leben nicht hin. Bin froh, wenn ich hier so einen einfachen Adventskalenderschal in Lochmuster schaffe. Ich ziehe vor deiner Strickkunst den Hut.
    Ich denke, dass deine Mutti sich ganz doll gefreut hat über dieses schöne Tuch.
    Sehe auch so gerne deine Videos. Sie sind sehr lehrreich. Vielen Dank dafür!

    LG Conny

    Antworten
    1. Ekaterina Artikelautor

      Oh doch, Conny! Du schaffst es auf jeden Fall! Du kannst: Maschen anschlagen, rechte Masche stricken, Umschläge Maschen und einfache Abnahmen. Also, es ist alles. Gar keine linke Maschen und nicht mit grossen Sachen anfangen. Übrigens ich arbeite an einer Kollektion im Moment. Es wird (das verrate ich jetzt): Stricken wie in Orenburg modern – auch für Anfänger – in Deutsch. Hab etwas Geduld. Das dauert, aber das lohnt sich.

      Antworten
  3. Anne Sykownik

    Hallo,
    einfach umwerfend, ich bin noch bei meinem Fledermaus Schal. Habe ihn schon mehrmals in die Ecke gelegt und wegen Fehler mittlerweile 3 x wieder vom Anfang neu hochgestrickt. Irgendwie deprimierend. Hatte mir es leichter vorgestellt. Wenn ich dann so was tolles sehe möchte ich vor Dir den Hut ziehen. Meine Frage wäre, wo bekommt man Kaschmir Wolle her und du hast das Garn selbst gesponnen??
    Mach bitte weiter…. Ich schau fast täglich die Wollefein Homepage.
    Ich danke dir für die vielen Inspiration durch die Video´s.
    Schöne Grüsse Anne

    Antworten
    1. Ekaterina Artikelautor

      Hallo Anne und alle Leser, die ähnliche Fragen haben und Zweifel haben. Stricken ist mal schön fehlerfrei mal nicht. Ich habe auch an manchen Tagen vieeeeel gestrickt und am nächsten Tag alles wieder aufgerippelt. Und das immer wieder so. Es liegt am Tag, an allem was ablehnt, an der Stimmung, an den Sternen ;-)…. Daher habe ich mir angewöhnt bei komplizierten Mustern immer wieder kontrollieren: eine Reihe – Kontrolle. Noch eine Musterreihe – Kontrolle. Es ist besser als später sich ärgern und das spart Zeit. Oder lernen Tricks wie ein Muster nachträglich zu korrigieren. Aber das ist auch nervig. Kaschmirwolle zum Spinnen gibt es online zu kaufen. Nicht immer. Wird meistens aus China geliefert, das dauert, teure Wolle bestellt online Laden nicht gern. Ich kaufe in unserem (Bauernhof) Laden in Huttwil – http://www.kamele.ch oder bei http://www.zsag.ch (bei Bern). sie haben beide ein Onlineladen.

      Antworten
  4. Sidi

    Huhu Wollefein!
    Das! Ist ja der Waaaaahn! Ein Traum in Weiss! Ein Orenburgerschaal ist auch mal ein Ziel von mir 🙂

    Ganz Liebe Grüsse
    Sidi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud