Bücher über Orenburger Schals

Entscheidung im Juni

Der Sommeranfang brachte neue Ideen zum Stricken. Im Juni hatte ich endlch Zeit, um mein alter Wunsch zu erfüllen. Schon lange hatte ich Gedanken, mich hinzusetzen und verschiedene Stricktechniken für feine Ajourschals aus aller Welt zu vergleichen. Die nötige Zeit hat gefehlt und die nötige Lektüre. Endlich hatte ich alles beisammen: Zeit, Bücher, Anleitungen…

Bücher über Schals: Schottland, Haapsulu, Orenburger Lace Schals

Nun lies ich einfach alles, was ich hatte, forschte im Internet in mindestens drei Sprachen und kamm zum Ergebnis: Ich habe jetzt Lust nur auf eine alte Technik aus Russland. Warum denn nun ausgerechnet diese? Vielleicht, weil meine Wurzeln liegen da? Oder weil noch meine Grossmutter konnte das und hatte keine Zeit mehr mir alles beizubringen? Oder mit gefällt das einfach?

Schauen Sie selber: Das sind Bücher von verschiedenen Autoren und aus verschiedenen Ländern nur über die feinen Lace-Schals und Tücher (natürlich noch nicht alles, aber ziemlich die bekanntesten). Von allen ist eine Menge zu finden, nur von den Russischen nicht viel, gar wenig. Viel zu wenig…

Alle Schals wurden schon seit langer Zeit gestrickt. Alle Garne dafür wurden von Hand so fein versponnen, dass die Schals durch einen Ring ziehen könnte, alle hatten ähnliche oder gleiche Strickmuster, gestrickt in Glatt rechts oder Kraus (die ältesten), alle waren hoch geschätzt und begehrt, kosteten viel auch jetzt sehr teuer. Die Strickerinnen haben damit ihr Geld verdient und ihre Geheimnisse in der Familie von Tochter zur Enkelin weiter gegeben. Ob die Schals aus Schottland, Estland oder Russland, sie sind alle wunderschön und verdienen für die Zukunft aufbewahrt zu werden. Nun fange ich mit Russischen Schals aus Orenburg.

Die „Orenburgerinnen“ unterscheiden sich von den anderen. Erstens ist das Strickmuster: Klar, ausbalanciert – meiner Meinung nach, graphisch mit klarer Struktur.

Orenburger Schal Pautinka

Orenburger Schal Pautinka

Die wahren Orenburger Schals haben bestimmte Regeln im Aufbau, fein, dass in voller Grösse durch einen Ring gezogen werden können (Ringschal) oder in ein Gänseei reinpassen, bestimmte Strickmuster und Material.

Das Material! Möglich nur in Steppen von Orenburg zu kriegen. (Oder wenn jemand etwas nach Hause nach seiner Reise bringt).  Flaum von einer besonderen Ziegenrasse. Fein, relativ lang, unglaublich seidig und weich. Wird oft als Kaschmir bezeichnet. Das stimmt ja auch, nur von einer bestimmten Ziegenrasse. Die Ziegen können dieses feine Flaum nur in diesem harschen Klima produzieren. Sie sind immer draussen, die Winter sind lang, unwirtlich kalt. Nicht nur wegen dem Frost um das Ural-Gebirge, sondern auch wegen dem häufigen starken Wind. Tolle Kombination zum Frieren.

Die Orenburger Ziegen (WIKI DE und ein Link auf Russisch) werden (für hochqualitative Garne für feinste Lace-Schals) von Hand im frühen Frühling gekämmt. Später gesäubert, sorgfältig gekämmt, gesponnen….Und wie gesponnen! Es gab – und gibt es immer noch nicht – gute Spinnräder. Die ganze Wolle – Flaum wird immer noch mit Handspindeln handgesponnen. Zentimeter für Zentimeter. Abend für Abend. Dafür wird der Faden fein, gleichmässig, weich, elastisch, tja.. und teuer. Das beste ist, wenn das einfache Garn mit feiner Seide verdreht wird. Luxus. Und schon wieder nur mit Spindeln. Dann werden die Wollknäule gewaschen-gedämpft im gerollten Zustand. Die strickbereite Garne werden so aufbewart bis es Zeit wird die Schals zu stricken. Und solche feinsten Garne kriegt man nicht in Internetgeschäften. Nich in dieser Qualität!

Schwierig, nicht wahr? Nun, spinnen kann ich, was nehme ich denn statt dem Flaum von den Orenburger Ziegen? Der Schal sollte am Ende fein und flauschig werden. Flauschig! Das ist der Punkt. Der Faden wird während dem Tragen etwas flauschiger. Aber! Grosses ABER : Wird nicht verfilzt, wie wir von Moher kennen! Nicht zu glauben aber wahr. Filzt nicht. Nicht allergisch. Kuschel weich, geeignet für Kinder. Gut versponnen hält ewig. Gut für Gesundheit (Rheumamenschen sind begeistert. Ich auch, wenn feuchter und kalter Winter kommt 😉 ). Es wurde Zeit, mir Rohwolle zu besorgen. Erst aber noch meine Garne prüfen ob ich etwas gleich stricken kann, wie würde dann das Gestrickte aussehen?

Möchten Sie weiter lesen? Aus dem Ganzen ist doch etwas geworden. Lesen Sie hier weiter.

2 Gedanken zu „Entscheidung im Juni

  1. Maya

    Wollefein,
    What incredible talent and intelligence!!!!
    It is such a special pleasure to read your blog and web page, and to watch your
    videos.
    Simply the best teacher (with
    impeccable manners, I might add) out
    there!!!
    Thank you for your fabulous
    instructions. You made me take up
    knitting again.
    Best wishes for everything you do!

    Antworten
    1. Ekaterina Artikelautor

      Thank you very much for these sweet words Maya! I’m glad to know you want to knit again! May be you’ll come again to my site and find new interessing things for you? Best wishes!

      Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud